SJV-News

17. März 2017

Agentur Reuters

Abschluss erzielt

Der Deutsche Journalisten-Verband wertet das Ergebnis der Tarifverhandlungen für die rund 120 Journalistinnen und Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters als gelungenen Kompromiss zwischen den berechtigten Interessen der Mitarbeiter und der wirtschaftlichen Situation.

In den Verhandlungen wurden eine Tariferhöhung um 1,9 Prozent und Sockelbeträge zwischen 700 und 1.400 Euro ab 1. April vereinbart. Im Schnitt steigen die Einkommen der Journalisten um 3,3 Prozent. Die Laufzeit des Tarifvertrags dauert bis 31. März 2018.

„Mit dem Verhandlungsergebnis erkennt die Geschäftsleitung der Agentur die besonderen Leistungen der Mitarbeiter an“, stellt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall fest. „Ich freue mich, dass dieses Ergebnis bereits in der ersten Verhandlungsrunde erzielt werden konnte.“ Als Erklärungsfrist für den Tarifabschluss wurde der 26. März festgelegt.


Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Hendrik Zörner


Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13